Kreistag beschließt das Aus für die Brücke

Fotos: Jörg Sohst

Mit 32 zu 24 Stimmen beschloss der Kreistag am 20. Juli 2015, dem Antrag der Kreisverwaltung zur Planung der Elbbrücke zu folgen. Das bedeutet:

"Der Landkreis Lüneburg wird kein Planfeststellungsverfahren für den Bau einer Elbbrücke bei Darchau/Neu Darchau betreiben, weil die Finanzierung des Vorhabens die Möglichkeiten des Landkreises Lüneburgs erheblich übersteigt.

Das Raumordnungsverfahren wird zeitnah abgeschlossen."

In einer zum Teil sehr emotional geführten drei-stündigen Debatte trat die Mehrheitsgruppe dafür ein, aufgrund mangelnder finanzieller Unterstützung Dritter das Projekt Elbbrücke  zu beenden und den Menschen im Ostkreis diese bittere Wahrheit nun zuzumuten.

Die Opposition dagegen forderte, das Planfeststellungsverfahren durchzuführen, mit einem Planfeststellungsbeschluss abzuschließen und parallel dazu intensiv nach Fördermöglichkeiten zu suchen, zumal heute niemand sagen könne, welche finanzielle Situation in  ca. 10 Jahren gegeben sei, wenn der Planfeststellungsbeschluss voraussichtlich vorliege.

Vor der Kreistagssitzung am 20.Juli 2015 demonstrierten die Mitglieder des Fördervereins Brücken bauen e. V. und konfrontierten den Landrat mit ihren guten Argumenten für die Brücke.

Logo des Fördervereins Brücken bauen e.V.