Gespräch mit Landrat Nahrstedt

Kürzlich führte der geschäftsführende Vorstand des Fördervereins Brücken bauen e.V. ein Gespräch mit Landrat Nahrstedt, der zunächst mitteilte, dass sich der Entwurf der "Landesplanerischen Feststellung",also der Abschluss des Raumordnungsverfahrens für die Elbbrücke, in der Schlussabsztimmung befände. Das  65 Seiten starke Werk sieht u.a. vor, dass der Deich für Neu Darchau und Katemin so geplant wird, dass sich Deichlinie und Trassenführung für die geplante Elbbrücketeilweise überdecken. Die Geltungsdauer der landesplanerischen Feststellung ist auf zehn Jahre festgesetzt.

Nach Ablauf dieser Wahlperiode könne sich der Landrat vorstellen, dass für die Straße zur Elbbrücke neue Verantwortlichkeiten geschaffen werden, so dass sich neue Optionen für die Trägerschaft und damit für die Finanzierung der Elbbrücke ergeben, für die er sich dann gemeinsam mit dem Förderverein Brücken bauen e.V. einsetzen wolle.

Im Vordergrund stehen für den Landkreis nun jedoch andere Möglichkeiten zur Steigerung der Lebensqualität der Bewohner im Amt Neuhaus. Dazu gehören Verbesserungen bei den Fähren, beim ÖPNV und beim Tourismus.

 

 

Gesprächsrunde mit Landrat Nahrstedt

Skizze Alternativen Trassenführung
Quelle: EGL - Entwicklung und Gestaltung von Landschaft GmbH v. 12.11.2015
Logo des Fördervereins Brücken bauen e.V.