16.07.2012, Kreistagssitzung:

Bevor sich die Abgeordneten des Kreistages des Landkreises Lüneburg  am 16. Juli 2012 in den Sitzungssaal der Ritterakademie in Lüneburg begaben, erhielten Sie aus der Hand von Bäckermeister Ickert aus Neuhaus das eigens zugunsten der Elbbrücke kreierte Brückenbrot. Auch der Förderverein Brücken bauen e.V. war mit seinem neuen Stand präsent und informierte die Volksvertreter über die Vorteile der Elbbrücke bei Darchau/Neu Darchau.

In der späteren Abstimmung  hielten  die Abgeordneten gleichwohl mehrheitlich an der  Bürgerbefragung am 20. Januar 2013 fest und zwar mit folgender Fragestellung:

"Sollen Planung und Bau der Elbbrücke zwischen Neu Darchau und Darchau fortgeführt werden? Antworten: ja, nein, nur dann, wenn der Kostenanteil des Landkreises Lüneburg 10 Millionen € nicht übersteigt."

Der Stimmzettel enthält weitere Erläuterungen, außerdem soll ein Merkblatt ausgehändigt werden.

Das Brückenbrot von Bäckermeister Ickert aus Amt Neuhaus
Das Brückenbrot von Bäckermeister Ickert aus Amt Neuhaus
Gespräch am Stand des Fördervereins
Gespräch am Stand des Fördervereins
Gespräch mit dem Kreistagspräsidenten
Gespräch mit dem Kreistagspräsidenten
Die Herren Hublitz, Hoppe und Röding im Gespräch am Informationsstand des Fördervereins
Die Herren Hublitz, Hoppe und Röding im Gespräch am Informationsstand des Fördervereins
Der Informationsstand des Fördervereins Brücken bauen e.V. vor dem Sitzungssaal anlässlich der Sitzung des Kreistags Lüneburg am 16.07.2012
Der Informationsstand des Fördervereins Brücken bauen e.V. vor dem Sitzungssaal anlässlich der Sitzung des Kreistags Lüneburg am 16.07.2012
Logo des Fördervereins Brücken bauen e.V.